Abteilung für Kinderradiologie
 Universitätsmedizin Leipzig
Fotograf: Stefan Straube /UKLFotograf: Stefan Straube /UKL

Informationen für Kinder und Eltern

Plus Symbol OÄ Dr. Ina Sorge
© Stefan Straube /UKL
Wenn Kinder so krank werden, dass sie in ein Krankenhaus kommen müssen, ist das oft eine große Belastung für das Kind und seine Familie.  Zum Glück werden Kinder aber auch nach schwerer Krankheit in den allermeisten Fällen wieder gesund. Das liegt an den heute verfügbaren, deutlich besseren Diagnostik- und Therapiemöglichken. 

Vor jeder eingreifenden Therapie ist zunächst eine klare und sichere Diagnose notwendig. Diese -oft aufwendige- bildgebende Diagnostik ist das zentrale Aufgabengebiet unserer Kinderradiologie. 

Bei Kindern werden die meisten Diagnosen heute ganz ohne "Röntgenstrahlung" gestellt, nur mit der Kernspintomographie (MRT, Magnetfelder) und Ultraschall.  Alle unsere Kinderradiologen haben dafür eine langjährige Facharztausbildung zum Facharzt für Radiologie absolviert und sie haben darüber hinaus anschließend noch eine mehrjährige Zusatzqualifikation zum Kinderradiologen abgeschlossen.   

Zwerchfellhernie Plus Symbol Für alle Kinder und Jugendlichen, die am Universitätsklinikum Leipzig und im Kinderzentrum Leipzig behandelt werden, bieten wir Ihnen und Ihrem Kind das gesamte Leistungsspektrum der modernen bildgebenden Diagnostik an. Fragen Sie uns einfach, wenn Sie mehr über die spezialisierte und kindgerechte Diagnostik bei Ihrem Kind wissen möchten. Wir erklären es Ihnen gerne.

Prof. Franz Wolfgang Hirsch

Reportage: "Zu Besuch bei den Kinderradiologen des Universitätsklinikums Leipzig" (PDF 210 kB)

 
Letzte Änderung: 08.05.2015, 11:46 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Kinderradiologie