Abteilung für Kinderradiologie
 Universitätsmedizin Leipzig
Fotograf: Stefan Straube /UKLFotograf: Stefan Straube /UKL

Untersuchung mit Computertomographie (CT)

OÄ Dr. Ina Sorge Plus Symbol

Die Computertomographie (CT) wird im Kindesalter nur selten eingesetzt, da die Strahlenexposition verhältnismäßig groß ist und daher - wenn möglich - vermieden werden sollte. Die effektive Dosis einer CT-Untersuchung entspricht der von mehrfachen Röntgen-Thorax-Aufnahmen.

Unverzichtbar ist die Methode jedoch noch immer bei vielen Lungenerkrankungen, bei bestimmten Knochenveränderungen und im Notfall, wenn es schnell gehen muss.

Wegen der Gefahr eines Kontrastmittelzwischenfalls darf weder eine Schilddrüsenüberfunktion noch eine Nierenfunktionsstörung vorliegen.

Die wichtigsten Vorteile sind:

  • schnelle Verfügbarkeit (wichtig im Notfall)
  • bessere Erkennbarkeit von Hirnblutungen
  • für spezielle Fragestellungen von Lunge und Knochen unverzichtbar
 
Letzte Änderung: 08.04.2015, 18:10 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Abteilung für Kinderradiologie